Der Kanton Graubünden gilt seit Generationen landesweit als Hochburg des Chorgesangs. Entsprechend haben zahlreiche einheimische Komponisten den hiesigen Chören ihre Musik auf den Leib geschrieben. Manches davon wurde weder gedruckt noch verlegt und droht der Vergessenheit anheimzufallen. Viele Chöre würden diese Musik gerne aufführen, wenn sie denn greifbar wäre.

Die Anfänge

Die "Edition Bündner Komponisten" wurde 2009 unter dem Rektorat von Dr. Johannes Flury als Projekt der Abteilung Forschung und Entwicklung an der Pädagogischen Hochschule Graubünden PHGR ins Leben gerufen. Als Projektleiter wirkt seit damals der Musikwissenschafter Stephan Thomas, der an der PHGR als Dozent lehrt. Im ersten Jahr wurde die Edition Bündner Komponisten von der Graubündner Kantonalbank unterstützt. Nach einigen Jahren gesellte sich das Institut für Kulturforschung Graubünden ikg zur Trägerschaft.

Die Projektziele

Die Mitarbeitenden an der Edition Bündner Komponisten sammeln und sichten die Bestände, bringen die Werke in einen professionellen Notensatz und stellen die Musik ins Internet, wo sie interessierten Kreisen zum Studium und für Aufführungen zur Verfügung steht.

Bezüglich Gattung und Besetzung besteht keine strikte Vorgabe, doch hat sich im Verlauf der Arbeit die Chormusik als Schwerpunkt herauskristallisiert. Daneben wurden aber auch andere Gattungen publiziert, etwa Orchesterwerke oder Sololieder. Beschränkte sich die Arbeit zunächst auf Komponisten früherer Epochen, besonders der Nachromantik des früheren und mittleren 20. Jahrhunderts, wurden in einer zweiten Phase auch Werke noch lebender Komponisten aufgenommen.

Der weitere Projektverlauf

Neben der Veröffentlichung von Kompositionen hat sich die Edition Bündner Komponisten auch für die Verbreitung der publizierten Musik eingesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Kammerchor Chur und RTR entstand die CD "Inedi". Zwei Chorkonzerte standen unter dem Patronat der Edition und hatten auf der Plattform publizierte Musik zum Inhalt. Die Mehrheit der Komponisten wurden von Stephan Thomas im Bündner Jahrbuch mit Schwerpunktartikeln gewürdigt.

Ausblick

Die Edition Bündner Komponisten hat weder den Anspruch, das Bündner Musikschaffen in seiner Gesamtheit abzubilden noch von den erfassten Komponisten das Gesamtwerk zu veröffentlichen. Nichtsdestoweniger ist es das Ziel der Edition, künftig in die Breite und in die Tiefe zu wachsen, d.h. einerseits neue Komponisten der Vergangenheit und der Gegenwart für die Öffentlichkeit zu entdecken und das Angebot bei den bereits publizierten Komponisten auszuweiten. Ein weiterer Fokus wird die Vernetzung mit ähnlich gelagerten Institutionen und deren Publikationen sein. Schliesslich sollen auch weiterhin Konzerte mit der neu publizierten Musik angeregt und gefördert werden.